willkommenin Trenčin Grafschaft

Entdecken Sie die verborgenen
Schätze aus verschiedenen Ecken unserer Region.

Trenčín

21°C

bewölkt

Die Burgruine der Region Trentschin durch das "Fenster" in die Vergangenheit

Die Regionale Tourismusorganisation (KOCR) Trenčín hat sich um die Einzigartigkeit der Slowakei gekümmert! In Zusammenarbeit mit Experten erstellte sie transparente Grafiktafeln, auf denen Strichzeichnungen die fehlenden Teile der Burgen ergänzen. So bekommt der Tourist mit einem einzigen Blick durch die Glasscheibe ein Bild von den ursprünglichen Konturen der majestätischen Burgmauern.

An Stellen mit idealer Aussicht auf ausgewählte Burgen und Burgruinen der Region Trenčín wuchsen Glastafeln, die zu einem imaginären Fenster in die Vergangenheit wurden. „Stellen Sie sich vor, Sie stoßen beim Streifzug durch die Natur auf einen Ort mit einem schönen Blick auf die Burgruine. Wie sah die Burg aus? Was fehlt im Schloss? Deshalb haben wir uns entschieden, an solchen Orten in der Nähe der Burgruine transparente grafische Infotafeln zu installieren, die diese Fragen für Touristen beantworten können“, sagt der Geschäftsführer der regionalen Tourismusorganisation Region Trentschin. Der Vorsitzende der Region KOCR Trenčín, Juraj Gerlice, fügt hinzu, dass die Auswahl der Grundstücke, auf denen die Bretter stehen werden, in der Praxis schwieriger war als in den Visionen des Projekts: Am Ende haben wir es aber geschafft, bei 7 ausgewählten Schlössern das ideale Grundstück zu finden. Derzeit stehen 5 von 7 Tafeln in Beckov, Burg Čachtice, Lednice, Burg Tematín und Vršatec. Die Burgen Považský und Trenčín werden bald die sieben vervollständigen.“ Er gab zu, dass bei der Auswahl der Lokalitäten auch die Attraktivität des Ortes, die Nähe von touristischen und Lehrpfaden berücksichtigt wurden.

Im Bereich Fotograf mit einem Rahmen

Vor der Vorbereitung der Materialien und Grafiken nahm ein professioneller Fotograf an der Veranstaltung teil. "Nach Rücksprache mit dem Sachverständigen und Autor von Zeichnungen, dem Architekten und Schlosswissenschaftler Martin Bón und dem Fotografen Stanislav Hladký haben wir entschieden, dass die Zeichnung auf der Grundlage aktueller Fotografien erstellt wird. Also sind wir alle 7 Burgen mit einem temporären Holzrahmen in den Abmessungen der vorbereiteten Tafel durchgegangen, nach der die Brennweite eingestellt und die einzelnen Burgen fotografiert wurden“, sagte Pavol Štefčík, Projektleiter bei KOCR Trenčín. Entsprechend den gemachten Bildern wurden Strichzeichnungen angefertigt, die dann auf die Glasplattenfüllung gedrückt wurden. „Die Zeichnungen wissenschaftlicher Rekonstruktionen von Burgen basieren auf aktuellen Erkenntnissen aus der Denkmalforschung sowie auf historischen Darstellungen dieser Bauwerke. Die Zeichnungen interpretieren und beleben somit die untergegangene Form der Denkmäler und indem sie sie in das Blickfeld der Besucher stellen, ermöglichen sie ihnen, sich direkt vor Ort mehrere Jahrhunderte zurück zu bewegen “, sagte Grafikdesigner Martin Bóna. Er erwähnte, dass das Anspruchsvollste die Zusammenfassung historischer Daten und Dokumente sei, die Zeichnung selbst wurde bereits für 3-4 Tage veröffentlicht.

7 Steinwächter der Region Trenčín durch das Glas

Dem Abschluss des Projekts ging eine „passende“ Grafik voraus. Damit die Zeichnungen auf den Tafeln die richtige Größe, Höhe und den richtigen Winkel haben, musste das Gelände zur Fokussierung erneut kartiert werden. „Die Konstruktion selbst oder Teile des Bretts waren nicht schwer zu machen. Das größte Problem war, das Material zum Einbauort zu bringen. Das Gelände zu den Burgen war in vielen Fällen schwierig und ohne Zufahrtsstraße“, sagte Branislav Delinčák, Geschäftsführer von ARDSYSTÉM, das sich um die Produktion von Paneelen und deren Installation kümmerte. „Die Paneelfüllung besteht aus gehärtetem Sicherheitsglas, das bei Bruch ohne scharfe Kanten in kleine Stücke zerbricht, was ein mögliches Verletzungsrisiko verhindert “, fügte Delinčák hinzu.

Einige der Tafeln können vom Touristen in der Nähe der Burgen gefunden werden, andere müssen befolgt werden

Damit die gesamte Zeichnung des Burgobjekts auf die Tafel passte, musste für jede der 7 Burgen ein anderer Abstand zum Standort gewählt werden. Eine Ansicht des Schlosses Beckov in seinem Renaissancekleid aus dem 17. Jahrhundert erscheint, wenn ein Tourist auf dem Bürgersteig hinter dem Schloss in Richtung Pflaumenallee geht und sich entscheidet, an der Kreuzung nach links abzubiegen. Auf der Burg Čachtice ist die Tafel schwer zu übersehen, sie befindet sich direkt davor, am felsigen Hang der Auffahrt auf der linken Seite. Schwieriger ist es in Lednice. Ein grünes Touristenzeichen führt den Touristen jedoch zur Tafel in Richtung der Lednice-Steingärten. Einen Blick auf die Burg Tematín aus dem Ende des 17. Jahrhunderts bekommen Touristen, wenn sie sich auf dem Weg zur oder von der Burg in Richtung des Erholungszentrums Bezovec dem blauen Touristenzeichen folgen. Sie können die heutige Form der Burgruine Vršatec mit ihrer theoretischen Form in der Nähe des Hotels Vršatec vergleichen, wo die Tafel neben der touristischen Karte angebracht ist. Am Bürgersteig und Radweg zwischen der alten und der neuen Eisenbahnbrücke in Trentschin befindet sich eine Gedenktafel, die die Burg Trentschin in der zweiten Hälfte des 16. Jahrhunderts darstellt. Nach der Installation der letzten der 7 Tafeln, die die Umrisse der Považský-Burg darstellen, wird die Tafel beim Spaziergang entlang der Vážská-Kaskade in der Nähe der St. Ladislava in Považský Podhrad.

Was auf dem Glas steht, kommt aufs Papier

Die Zeichnungen der wissenschaftlichen Rekonstruktion der Burgen und deren Vergleich mit dem aktuellen Zustand der Burgruine wurden auch in gedruckter Form veröffentlicht. Das Ergebnis ist eine Publikation mit dem Titel „Geschichte von gestern und heute“ , die 7 Burgen aus der Region Trentschin und 3 Burgen aus der Region Ostmähren umfasst. Das Material wird slowakischen Touristen auf der Burg Beckov, der Burg Čachtice, dem Städtischen Kulturzentrum in Nové Mesto nad Váhom, dem Städtischen Informationszentrum in Dubnice nad Váhom, dem PX-Zentrum in Považská Bystrica, dem Informationszentrum Púchov und der Burg Trenčín zur Verfügung stehen . Jenseits der slowakisch-tschechischen Grenze findet die Öffentlichkeit die Publikation an drei Orten – Schloss Brumov, Schloss Lukov und Informationszentrum in Koryčany .


Das Projekt wurde mit finanzieller Unterstützung des Ministeriums für Verkehr und Bauwesen der Slowakischen Republik durchgeführt.

Die Publikation mit dem Titel „Geschichte gestern und heute“ ist das Ergebnis des gleichnamigen internationalen Projekts, das mit Mitteln aus dem Fonds für kleine Projekte des operationellen Programms INTERREG VA SK-CZ durchgeführt wurde.


PŠ, Trentschin, 24. März 2022

Mohlo by vás zaujímať

Zámok Bojnice

HISTÓRIA. Prvá písomná zmienka o existencii hradu je z roku 1113 v listine zoborského…

Noc v korunách stromov

Kúpeľné mesto Trenčianske Teplice sa pýši novou, jedinečnou atrakciou. Môžete tam…